Eugen-Papst-Schule
Sonderpädagogisches Förderzentrum
 
Theodor-Heuss-Straße 4
82110 Germering
 
Tel. 089/847042-0
Fax 089/847042-10
 
www.eugen-papst-schule.de
 

| Impressum |Kontakt | So finden Sie uns | Startseite |  

Eugen-Papst-Schule Germering

Reiten/Pferdegestütztes Lernen

Mit Pferden Erfahrungen sammeln, Interessen fördern und Lernen

Die Eugen-Papst-Schule ist eine von wenigen Schulen in Bayern, die ihren Schülerinnen und Schülern bereits ab dem Vorschulalter bis hinein in die Hauptschulstufe die Möglichkeit anbietet, den Umgang mit Pferden und Anfänge des Reitens zu erlernen.

In den Anfangsjahren wurde der Reitunterricht nur für Schülerinnen und Schüler der Hauptschulstufe im Rahmen des "Differenzierten Sportunterrichts Reiten" von Sonderschullehrerin Frau Anne Geishauser (Trainer B-Lizenz Reiten) durchgeführt.

Da die Kolleginnen der SVE und besonders der DFK-Klassen seit längerer Zeit anfragten, ob Reiten nicht auch für die "Kleinen" angeboten werden könnte, wurde im Schuljahr 2009/10 das Projekt "PF.E.I.L" ins Leben gerufen. PF.E.I.L steht hierbei für "Mit Pferden Erfahrungen sammeln, Interessen fördern und Lernen". Hier kommt es weniger auf das "Reiten Lernen" an, sondern auf die Annäherung und den Umgang mit dem Tier, auf das Ausloten (und Erweitern) eigener psychischer und körperlicher Grenzen. Viele Elemente aus dem Reiten als Gesundheitssport kommen zum Tragen und ganz nebenbei werden auch die Konzentration und Impulskontrolle (Bei den Pferden darf man nicht "hampeln" und schreien!), die Grob- und Feinmotorik, Bewegungskoordination sowie die räumliche Vorstellung (Wo ist eigentlich rechts/links oder innen/außen) oder auch das einfache Zählen und Rechnen (Wie oft schaffe ich eine Mühle in einer Runde?) oder erstes Lesen (Wo hängt Mias Halfter?) trainiert.

Der Pferde-unterstützte Unterricht findet in ca. 5-wöchigen Kursen mit jeweils 4 Kindern auf dem Reiterhof Jutta Keller in Steinlach bei Alling statt.

Weil die Pferde auf dem Reiterhof Keller artgerecht in Gruppen in Offen-Laufställen gehalten werden, können wir hier viel über die Hierarchie und die Gruppendynamik in einer Herde lernen und das natürliche Verhalten von Pferden beobachten.

Ein Trostpflaster für die Schülerinnen und Schüler der Hauptschulstufe: Für sie wird "Reiten" im Rahmen der regelmäßig stattfindenden BE.IN-Kurse nach wie vor angeboten.

Außerdem durfte auch in diesem Schuljahr im Juli 2014 wieder eine Gruppe von 8 Schülerinnen und Schülern der Klassen 4 - 8 eine Woche zum Reiten fahren. Da ein Aufenthalt auf dem Hauchenberghof im Allgäu heuer aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich war, waren wir zum ersten Mal in Ansbach auf dem Islandpferdegestüt Pfaffenbuck untergebracht. Da wir die wettertechnisch schlechteste Woche des Juli erwischten, konnten wir den ungewohnten Luxus zweier Reithallen ganz besonders genießen. Dank an Familie Christl, die uns spontan und unbürokratisch aufnahm und mit ihrem Team dafür sorgte, dass es für alle Teilnehmer eine tolle Woche wurde. Wir werden gerne wiederkommen! 

Hier geht´s zur Bildergalerie "PF.E.I.L"

Pressebericht im Amperkurier vom 29.12.2012

Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle besonders dem Förderverein der Eugen-Papst-Schule, der von Anfang an bis heute den Reitunterricht komplett finanziert und auch die Ausrüstung (Reithelme, Handschuhe) bezahlt hat. Durch Ihre Spende an den Förderverein unterstützen Sie also auch dieses tolle Angebot der Schule.

Außerdem bedankt sich die Eugen-Papst-Schule auch bei Frau Jutta Keller dafür, dass wir ihre wunderschöne Anlage nutzen dürfen, bei Frau Seibold und Frau Reichel, die uns ihre Pferde "Mia" und "Anke" ganz unbürokratisch für den Unterricht zur Verfügung stellen sowie bei Frau Sommer, die uns ihre Norwegerstute "Ronja" netterweise als vorübergehende "Krankheitsvertretung" für Anke überlassen hat.

Nicht zu vergessen natürlich die wichtigsten Lehrmeister und Erzieher:

Anke, die "kleine" Haflinger-Dame, die die Kinder ganz nebenbei dazu erzieht, sich dem Pferd gegenüber liebevoll, aber dabei klar und konsequent zu verhalten (sonst macht sie nämlich eher, was sie gerade möchte). Mia, die "große", liebe Scheckstute, die sich den Kindern gegenüber sensibel, aber ganz geduldig verhält und sich ganz prima auf die wechselnde Tagesform ihrer kleinen und größeren Reiter einstellt. Und auch Ronja, die sich mit ihrer unkomplizierten Art und ihrer "handlichen" Größe ganz schnell Freunde bei den ganz kleinen Reiter und Reiterinnen gefunden hat.

 

   

   © 2011 by Anne Geishauser •  sekretariat@eugen-papst-schule.de                                           letzte Aktualisierung am 13.08.2014